Das Abendmahl

Warum feiern wir Abendmahl?
Jesus Christus selbst hat das Abendmahl eingesetzt, als er am Abend vor seinem Tod mit den Jüngern gemeinsam gegessen hat. Damals hat er den Jüngern gesagt, sie sollten in Zukunft im Gedenken an ihn miteinander das Abendmahl feiern: „Tut das immer wieder, damit unter euch gegenwärtig ist, was ich für euch getan habe…" (Lukas 22, 19)

Was bedeutet es, dass wir Brot und Wein miteinander teilen?
Als Jesus beim letzten gemeinsamen Essen mit seinen Jüngern das Brot genommen hat, hat er gesagt: „Das ist mein Leib, der für euch geopfert wird …" (Lukas 22, 19). Damit hat Jesus das Brot, das in der Gemeinschaft geteilt wird, als Zeichen für sein eigenes Leben gedeutet. Denn so wie das Brot gebrochen wird, so wurde auch das Leben von Jesus am Kreuz zerbrochen. Jesus hat sein Leben eingesetzt, um die Liebe Gottes in unsere Welt zu bringen. Als Jesus am Kreuz starb, da schien zunächst alles umsonst gewesen zu sein. Aber am Ostermorgen wurde Jesus in Gottes Wirklichkeit aufgenommen. Damit bekam er ein neues Leben, das mehr bedeutet, als jedes irdische Leben. Seither lebt Jesus durch Gottes Geist unter uns. Wenn wir das Brot brechen, dann denken wir an den Tod von Jesus und wissen gleichzeitig: Er lebt durch Gottes Geist unter uns. Als Jesus beim letzten gemeinsamen Essen mit seinen Jüngern den Weinkelch genommen hat, hat er gesagt: „Dieser Kelch ist Gottes neuer Bund, der in Kraft gesetzt wird durch mein Blut, das für euch vergossen wird…" (Lukas 22, Vers 20). Damit hat Jesus den Wein (oder auch den Traubensaft), den wir miteinander teilen, zum Zeichen für Gottes Versöhnung gedeutet. Denn Jesus hat sein Blut (also seine ganze Lebenskraft) dafür eingesetzt, den Menschen zu zeigen: Gott ist ein liebender Gott, der uns vergibt. Gottes neuer Bund bedeutet: Gott wagt es immer wieder mit uns Menschen, obwohl wir immer neu schuldig werden und versagen. Wenn wir den Wein oder den Saft der Trauben miteinander teilen, dann wissen wir: Gottes Versöhnung ist unter uns lebendig. Und wir fehlerhaften Menschen dürfen im Bund mit Gott leben.

Was gibt uns das Abendmahl für uns Leben?

Wenn wir wissen, dass es wirklich die Liebe und die Versöhnung Gottes in unserer Welt gibt, und dass viele Menschen mit uns daran glauben, dann verändert das unser Leben: Wir gewinnen Hoffnung. Wir gewinnen Vertrauen, dass Gott unsere Welt nicht verloren gibt.

Wie wir in unserer Gemeinde das Abendmahl feiern:

Wenn wir Abendmahl feiern stellen wir uns meist in einem Kreis um den Altar, geben Brot oder Oblaten weiter, trinken den Wein oder Saft aus den Einzelkelchen oder aus dem Gemeinschaftskelch. Zum Abschluss der Feier reichen wir uns die Hände und hören ein Bibelwort als Zuspruch. Mit einem Dankgebet, einem gemeinsamen Lied, mit der Fürbitte und dem Segen schließt dann der Abendmahlgottesdienst ab.

Wir feiern das Abendmahl:

  • in der Christuskirche in der Regel an jedem ersten Sonntag im Monat im Gottesdienst um 10.30 Uhr
  • in der Florinskirche in besonderen Gottesdiensten im Kirchenjahr, z. B. Konfirmations- oder Erntedankgottesdienst
  • und regelmäßig auch in den anderen Gottesdienststätten.

Und was ist, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sind, zu unseren Gottesdiensten zu kommen?
Dann gibt es die Möglichkeit, dass wir zu Ihnen kommen und miteinander ein Hausabendmahl feiern. Um ein solches Hausabendmahl zu vereinbaren, wenden Sie sich bitte an Ihre Gemeindepfarrerin oder Ihren Gemeindepfarrer.

Gemeindebrief

PDF Download

Gemeindebrief September bis November 2019

Gemeindebrief Juni bis August 2019


Gottesdienste

Links

Kirchen in Koblenz - ökumenische Angebote

Evangelische Kirchengemeinde Koblenz - Karthause

Evangelische Kirchengemeinde Koblenz - Lützel

Evangelische Kirchengemeinde Koblenz - Pfaffendorf

Evangelischer Gemeindeverband Koblenz

Evangelischer Kirchenkreis Koblenz




Ev. Kirchengemeinde
Koblenz Mitte
Moselring 2-4
56068 Koblenz
zum Kontaktformular

Tel.: 0261 / 4040333
Fax: 0261 / 4040344